Samstag, 4. September 2010

Nachtleben macht sich wieder

200 Meter nach Arbeitsbeginn hatte ich die ersten beiden im Auto. Zur Invalidenstraße, gegenüber vom Naturkundemuseum. Okay, ganz netter Beginn der Schicht. Über die Friedrichstraße zurück zum Nachtleben. Höhe Friedrichstadtpalast fallen zwei neue Kunden in's Auto: "Zum Oranienplatz, bitte." Passt. Ein paar Meter weiter in der Oranienstraße: "Zur Ecke Prenzlauer Allee, Ostseestraße. Ich habe endlich Feierabend." Dann noch eine Kurzstrecke in der Prenzlauer Allee zum Alex. 
Nach einer Stunde arbeiten 42 € in der Kasse. Manchmal passt's.

Kommentare:

  1. @waldnase
    Der Trend, zumindest was das Nachtleben anbelangt, geht eindeutig abwärts.

    AntwortenLöschen
  2. Naja, wen wundert's. Demografischer Wandel - die Leute werden immer älter - und die hoppeln nicht die ganze Nacht in Disco oder Club herum. Und die Jungen müssen ja ordentlich ackern jetzt - um die Rentengelder zu erarbeiten und einzuzahlen. Also auch nix mit Party die ganze Nacht.
    Is' doch alles janz logisch, oder?! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @Andrea
    ja, und mir tut auch schon der Rücken weh.

    AntwortenLöschen