Montag, 30. Mai 2011

Frühstück oder Umsatz?

Samstag vormittag. Ich stehe als allerletzer auf der Rücke am Pariser Platz und beschließe erstmal eine Stulle zu essen. Das kann ja dauern hier. Ein schöner, sonniger Tag. Also stelle ich mich neben meine Taxe und nehme einen Bissen. Da gesellt sich ein Spatz zu mir, direkt vor meine Füße, guckt mch mit großen, hungrigen Augen an. Ich grinse ihn an, er dreht interessiert den Kopf und nu' ja, da habe ich ihm halt was abgegeben. Innerhalb von Sekunden versammelt sich eine Schar Spatzen um mich. Eigentlich nicht meine Art, Spatzen zu füttern. Aber gerade ist mir halt mal danach. Ich finde das ganz amüsant und das sieht man mir wohl auch an.
Irgendwann fühle ich mich beobachtet. Hinter meinem Auto steht ein Herr, der mich lächelnd fragt:

"Frühstück oder Umsatz?" 

"Umsatz natürlich." 

"Na dann, ab nach Tegel." 

Auf meine Nachfrage hin bestätigte er meine Vermutung, dass er mich wegen meiner Spatzenfütteraktion als letzten in der Schlange ausgesucht hatte.

"Ja, das hat mir gefallen. Dieses große, kleine Kind, das noch Freude an den kleinen Dingen des Lebens hat."

Mir sollte es Recht sein. Ich habe ihm aber nicht erzählt, dass das wohl das zweite oder dritte Mal in meinem Leben war, dass ich Spatzen gefüttert habe.

Kommentare:

  1. Schöne Momentaufnahme. Gefällt mir :)
    Und es ist natürlich schön, auf diese Art schnell von der Halte wegzukommen...
    Das war aber nicht die Tegel-Tour, bei der wir uns gesehen haben, oder?

    AntwortenLöschen
  2. @Sash
    Nein, die Geschichte von oben war zwei Tegel Touren später.
    Und eigentlich bastle ich auch noch an der Story/dem Beruf dieses Fahrgastes. Wird aber schwierig, wegen Persönlichkeitsschutz und so.

    AntwortenLöschen
  3. Na dann bin ich mal gespannt. Mein Fahrgast schafft es auch auf meine Seite. Irgendwann die Tage mal..

    AntwortenLöschen
  4. Macht ja nix, finde die Geschichte sehr schön erzählt.

    AntwortenLöschen
  5. Der Fahrgast hatte es wirklich in sich. Ist aber problematisch darüber zu bloggen.

    AntwortenLöschen