Dienstag, 19. Oktober 2010

Wieder mal eine Stunde in den Sand gesetzt

Da stand ich mal wieder an der Halte Bhf-Friedrichstr. und hoffte auf einen Funkauftrag zum berüchtigten Hotel Melia. Seit die Ansprechhalte dort wieder aktiviert wurde, klappt das mit diesem Hotel wesentlich besser.
Es trat aber ein älterer Herr mit deutlichem österreichischen Dialekt an mein Auto.
"Was kostet es denn von hier zum Eichborndamm?"
"Hm, grobe Schätzung aus dem Kopf, das kann schon so um die 20 € kosten."
"Danke, ich frage mal den Kollegen hinter Ihnen noch. Es kann sein, dass ich auf Sie zurückkomme."
Diese Fragen hasse ich ja. Es kostet, was es kostet. Wozu haben wir geeichte Taxameter. Und auf dieser Strecke kann man ja gar keine Umwege oder Abkürzungen fahren. Ist ja immer geradeaus und einmal rechtsabbiegen. Ich kann so eine Frage noch verstehen, wenn man eine grobe Hausnummer wissen will, mit welcher Größenordnung man zu rechnen hat. Und man sich dann evt. für die Öffentlichen entscheidet oder aber dieses Geld investiert. Aber was erwartet man da für Alternativen? Etwa einen verbotenen Festpreis? Wir sind doch hier nicht mitten in der Nacht am Ostbahnhof, wo solch ein Gefeilsche ja gang und gäbe ist.
Na sei's drum.
Mit dem Kollegen hat er ausführlich diskutiert und der hat, wie ich im Rückspiegel erkennen konnte, die Strecke dann im Navi eingegeben, um die Kilometerzahl rauszukriegen. Aber damit nicht genug, er fragte tatsächlich bei unserer Zentrale nach. Antwort der Zentrale: "So um die 20 - 21 €."  Na sag ich doch. Daraufhin stieg der Österreicher bei meinem Kollegen ein. Ich wollte gerade mein Zähneknirschen laut hörbar artikulieren, als es tatsächlich einen Funkauftrag zum Melia gab. Ich meldete mich natürlich und drückte sofort auf die Tube. Am Hotel angekommen, teilte mir die Zentrale mit, dass das Hotel gerade storniert hätte.
Ja, danke schön. Insgesamt wieder eine Stunde in den Sand gesetzt.

Kommentare:

  1. Na sowas ist ja prima :(
    Und da wundern sich die Leute dann, wenn sich kein Taxifahrer findet, der einen Handyauftrag abends um 22 Uhr am Frankfurter Tor annimmt...

    AntwortenLöschen
  2. @Sash
    Würde ich schon machen. Wenn ich nicht mehr als 10 Meter entfernt wäre.

    AntwortenLöschen