Montag, 11. Oktober 2010

Laufen und Stauen

Ich habe es aufgegeben mitzuzählen, wie viele Laufveranstaltungen dieses Jahr weiträumige Straßensperrungen in Berlin notwendig machten.
Aber ein 10-Kilometerlauf, am 10.10.10, mit Startschuss, ja, genau um 10 Uhr 10 ist doch wohl der Gipfel der Originalität. Noch alles im grünen Bereich bei euch im Bereich Lauf- und Renn-Veranstalter?

Immerhin haben die Straßensperrungen aus einer Fahrt von Mitte zur Art Forum am Messegelände 3 €uro mehr gebracht als eigentlich notwendig.

Kommentare:

  1. Wer war denn da bitte laufen? Waren die nicht alle heiraten?

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich finde es ist ein notwendiges Übel einer Hauptstadt oder generell einer großen Stadt das es unzählige Veranstaltungen (und im Sommer draußen). Der Gegensatz dazu wäre die dörfliche Provinz mit einem Dorffest im Jahr und zu den anderen Zeiten mit vielen vielen Fahrgästen^^

    AntwortenLöschen
  3. Wieso laufen die eigentlich alle? Gibt es nicht genug Taxis?

    AntwortenLöschen
  4. @waldnase
    nein, in Berlin wird das inflationär betrieben mit den inhaltslosen Veranstaltungen. Warum um Gottes Willen muss es denn in fast 3-wöchigem Abstand irgendwelche Lauf-Veranstaltungen durch das Stadtgebiet geben? Wozu soll das gut sein? Jeder Breitensportler bevorzugt doch sowieso die vielen Möglichkeiten in Berlin in Parks und Wäldern zu laufen. Ist auch viel gesünder.
    Die Berlinbesucher und gerade auch die Menschen die geschäftlich in Berlin unterwegs sind, sehen das genauso. Kannst Du mir ruhig glauben. Die haben es satt, für ihre notwendigen Fahrten zu ihren Bahnhöfen, Flughäfen oder Meetings teilweise den doppelten Preis zu zahlen oder stundenlang im Stau zu stehen.
    @Aro
    die sind alle in Klamotten unterwegs, bei denen es keinen Platz für den Taxi-Zehner gibt. ;-)

    AntwortenLöschen