Montag, 19. September 2011

Perfektes Wochenende

Drei Zahlen haben aus dem vergangenen Wochenende eines der perfektesten der jüngeren Vergangenheit gemacht. Abends musste sogar eine Flasche Sekt ihr Leben lassen.

Die erste Zahl ist mein Umsatzgesamtergebnis der beiden planmäßigen Gleisreparaturtage der DB. Pendelverkehr auf der Berliner Stadtbahn.

Ich hatte mir im Vorfeld eine Taktik zurechtgelegt und was soll ich sagen, die ist so was von aufgegangen. Während sich die Kollegen an den Hotels die Reifen eckig standen, hatte ich mich an den S-Bahnhöfen positioniert. Und jedesmal, wenn ich z.B. den Bahnhof Friedrichstraße ansteuerte, stand da ein ganzer Pulk von Menschen, die händeringend und teilweise verzweifelt nach einem Taxi suchten. Das Ganze muss man sich ungefähr so vorstellen:


Dazu noch strömender Regen am Sonntag.

Die zwei anderen Zahlen heißen 1,8* und 8,5* und machten meinen Feierabend.
Berlin hat gewählt.

*Erste Prognose in den Nachrichten um 18.00 Uhr.


Kommentare:

  1. Ich find es interessant, dass sich alle vor Freude überschlagen, dass eine liberale demokratische Partei weniger Wählerstimmen als eine rechtsradikale Partei bekommen hat.
    Mich beschämt das in so einem (Bundes-)Land zu wohnen.

    AntwortenLöschen
  2. @Nick
    Den Zusammenhang, den Du jetzt hier herstellst, kann ich nicht nachvollziehen. Dieses Desaster hat sich die FDP ganz alleine eingebrockt. Ich nehme mal an, dass sich Deine Kritik gegen die vielen Naziwähler richtet. Und da gebe ich Dir völlig Recht.

    AntwortenLöschen
  3. Mich würde es schämen, in einem Bundesland zu wohnen, in dem die FDP die Regierung stellt. Den Zusammenhang zwischen den beiden Aussagen kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Aber das geht mir ja bei Dir nicht zum ersten Mal so.

    AntwortenLöschen
  4. @Aro
    Ich nehme mal an, Dein erster Kommentar ist an @Nick gerichtet.

    Und auf eine Gelegenheit, dieses Video zu bringen warte ich schon lange. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. ... und inzwischen sind es sogar 8,9 ... ;)

    AntwortenLöschen
  6. @ednong
    Ja, wir dürfen gespannt sein. :-)

    AntwortenLöschen