Dienstag, 13. September 2011

Die Qual mit der Wahl

Sehr oft werde ich momentan auf die bevorstenden Wahlen in Berlin angesprochen.

"Da bin ich mal gespannt, wie das ausgeht." meinte der Fahrgast von auswärts.

"Ach, das ist nicht spannend. Das kann ich Ihnen jetzt schon sagen. Das wird eine rot-grüne Regierung geben. Das einzige, was ich spannend finde, ist, ob die Piratenpartei in den ersten Landtag einziehen wird."

Und den Piraten geht wohl schon der Arsch etwas auf Grundeis. Laut Wahlkampfhelfer der Piraten könnte es bei 6,5% Stimmenanteil Personalprobleme geben. Auf 5,5%, seien sie vorbereitet. Das wären so 7 Abgeordnete und die könnten sie aufbringen. Aber bei mehr Prozenten und wenn sie auch noch in mehrere BVVs einziehen sollten, da könnte es eng werden mit der Personaldecke.

Ich würde mich eigentlich über etwas frischen Wind im Abgeordnetenhaus freuen. Oder sind die doch nur ein Pool für Protestwähler aus allen Richtungen?

Ach ja, die Stimmzettel muss ich auch noch abschicken. Aber wohin nur mit den Kreuzen? Es ist ein Kreuz mit diesen Wahlen.


Kommentare:

  1. Eine Partei, die sich mit den meisten wichtigen Themen außerhalb ihrer Kernthemen nicht auskennt, sollte vielleicht auch nicht 'aus Protest' gewählt werden.
    Aber in einem Land, in dem die NPD in den Landtag einzieht, mache ich mir eigentlich keine Gedanken mehr über den geistigen Zustand der Bürger...

    AntwortenLöschen
  2. @Nick
    Ich habe gerade meine Stimmzettel ausgefüllt. Zwei der drei Kreuzchen mit etwas Bauchschmerzen. ;-(

    AntwortenLöschen