Mittwoch, 31. August 2011

JEDEN filzen

Dem Fahrgast mit weißem Strohhut und roter Hose sah ich sofort an, dass er was besonderes war. Ein Hamburger. Und wie fast immer, wenn man Hamburger an Bord hat, drehte sich das Gespräch um den Vergleich zwischen unseren beiden Städten. Diesmal aber anders, nämlich um die negativen Seiten.

Fahrgast: "Das mit den brennenden Autos ist ja nur in Berlin und Hamburg so. In München oder Frankfurt brennen keine Autos. Ja, die fühlen sich ja regelrecht vernachlässigt."

Ich: "In Berlin ist momentan Wahlkampf. Man munkelt ja schon was von cui bono. Die CDU und die FDP haben ganz aktuell neue Wahlkampfplakate drucken lassen, mit Motiven von ausgebrannten Autos. Die CDU setzte noch den eigentlich von der SPD genutzten Spruch in abgewandelter Version 'Muss Berlin das verstehen?' darunter."

Fahrgast: "Ich würde ja für eine befristete Zeit JEDEN, der um eine gewisse Uhrzeit auf der Straße ist, nach Grillanzündern filzen."

Ich: "Ernsthaft? 

Fahrgast: "Ja, sehen Sie, jedesmal wenn ich in ein Flugzeug steige, werde ich von Kopf bis Fuß durchsucht. Warum nicht in solchen Situationen auch?"

Ich: "Dazu müssten wir aber so einige Gesetze ändern. Das wäre dann ja sowas wie ein Polizeistaat."

Dann war die Tour auch schon zu Ende. Ohne dass wir das ausdiskutieren konnten.

Aber Ideen haben die Menschen.

(Um das klarzustellen, ich persönlich will nicht behaupten, dass die konservativen Parteien irgendetwas mit Autos anzünden am Hut haben. Das sind Verschwörungstheorien und damit habe ich NICHTS am Hut. Über die derzeit aktiven Täter ist mehr oder weniger nichts bekannt, trotzdem werden aber automatisch irgendwelche "linksradikalen/terroristischen" Täter in der einschlägigen Presse hochgeschrieben und damit mächtig Stimmung gemacht. Da kann man ja auch mal ironische Munkeleien in's Spiel bringen, oder nicht? Wobei nicht auszuschliessen ist, dass die Täter zum Teil tatsächlich aus der linksradikalen Ecke kommen.)

Kommentare:

  1. Ich denke das sind einfach Kids die sich so einen gewissen Kick holen wollen. Denke nicht, dass die aktuellen Fälle noch in irgendeiner Weise politisch motiviert sind.

    AntwortenLöschen
  2. @Anonym
    Ja, so was in der Art.
    Hat die gestrige Festnahme bestätigt.
    Aber was so in den Boulevard-Medien los war.
    Und jeden, der nachts unterwegs ist unter Generalverdacht zu stellen, geht ja gar nicht. Fehlt noch die Forderung nach nächtlicher Ausgangssperre.

    AntwortenLöschen
  3. Grillanzünder sollten verboten werden!
    Ideen haben manche...

    AntwortenLöschen
  4. Dein Fahrgast hat gleichzeitig Recht und Unrecht:
    Unrecht: Die Durchsuchung am Flughafen ist freiwillig, dafür gibt man seine Einwilligung. Niemand muss sich am Flughafen durchsuchen lassen. Natürlich fliegt derjenige, der sich nicht untersuchen lässt, auch nicht mit, schon klar.

    Recht: Die Polizei ist durchaus berechtigt, bei begründetem Verdacht oder wenn man sich gerade am falschen Ort aufhält (in der Nähe einer gewaltbereiten Demo) eine Person zu durchsuchen, alles aber im Rahmen gesetzlicher Vorschriften. Das hat nichts mit Polizeistaat zu tun.

    AntwortenLöschen
  5. @Nick
    Auch die flüssigen? Oder nur die Würfel? ;-)

    @Goofy
    Er redete nicht von BEGRÜNDETEM Verdacht, sondern von JEDEM, den man um die Uhrzeit noch auf der Straße antrifft.
    Das nennt man Generalverdacht.

    AntwortenLöschen