Freitag, 3. Dezember 2010

Arroganz kommt vor dem Fall

"Zum Thomas-Dehler-Haus, bitte." 
sagte er und grinste mich an. Ich hatte Glück, ich hatte ein paar Tage zuvor noch was drüber gelesen.
"Okay." 
sagte ich und fuhr los.
"Ja, wissen Sie denn, wohin ich will?" 
Wahrscheinlich machte er sich diesen Spaß des öfteren mit solch ungebildeten Taxifahrern und war sich sicher, dass so ein Prolet ja eh' keine Ahnung hat.
"Ja, weiß ich." 
"Ähh..." 
"Wissen Sie, Sie wollten es für mich spannend machen. Jetzt mache ich es für Sie spannend." 
Er ließ sich wirklich darauf ein, sagte nichts mehr, aber beobachtete sehr genau die von mir gefahrene Strecke, ob ich an den entsprechenden Kreuzungen auch Anzeichen machte, den Blinker zu setzen. Was ich natürlich immer erst letzten Moment tat.
Und natürlich kamen wir ohne Umwege zu seinem Ziel - der FDP-Parteizentrale in der Reinhardtstraße.
Und er ließ sogar ein Trinkgeld zurück.
"Für die Spannung, die ich mit Ihnen hatte."

Kommentare:

  1. Das passt ja mal wieder wunderbar zu dieser Partei... ich freu mich schon auf die Abgeordnetenhauswahl 2011, wenn die weniger als 5% bekommen :-)

    AntwortenLöschen
  2. dto.
    Schöne Geschichte.
    Und sehr fair, dass er dich mit einem (hoffentlich ordentlichen!) Trinkgeld bedacht hat - das man mensch ihm lassen.
    ... es soll ja auch Nicht-FDP-Partei-Mitglieder geben, die einen Grund/Anlass haben, in dieses Haus zu fahren... wer weiß....

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, weil bei der FPD würde nie jemand Trinkeld geben!
    Ich hoffe ab 2011 sind die Grünen wieder an der Regierung beteiligt und dann freue ich mich schon auf das nächste Geschrei!

    AntwortenLöschen
  4. @alle
    Ich weiß beim besten Willen nicht, wieso der Herr dahin wollte.

    @Nick
    Ich hoffe nicht, dass diese Kriegs- und Hartz
    IV Partei jemals wieder an die Macht kommt.
    Ich bin inzwischen politisch heimatlos.

    AntwortenLöschen
  5. Hehe, schön. Aber vielleicht hätte er es dir ja ganz freundlich gesagt, wenn du es nicht gewußt hättest. Aber wer weiß das schon?

    Ich hoffe, es gab ein ordentliches Trinkgeld.

    AntwortenLöschen
  6. @ednong
    Ja, natürlich war er darauf vorbereitet, mir die genaue Anschrift zu nennen. Deshalb hat er ja so gegrinst. Ich nehme mal an, dass er darauf aus war, einem Berliner Taxifahrer zu zeigen "wo es lang geht". Das war offensichtlich.
    Das TG war "annehmbar". Er hat meinen Humor durchaus verstanden. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Wenn er es wirklich schon öfter erlebt hat, dass ein Taxifahrer das Haus nicht kannte, ist es aber für unsere Zunft peinlich. Die Parteizentralen gehören ja nun wirklich zu den Adressen, die man kennen muss, ebenso wie die Minsterien oder die Eingänge im Jakob-Kaiser-Haus.
    Übrigens gibts im Dehler-Haus auch noch einiges anderes (Firmen, Restaurant).

    AntwortenLöschen
  8. @Aro
    Klar, die Parteizentrale der FDP sollte kein Problem sein. Aber das Thomas-Dehler-Haus...?

    AntwortenLöschen
  9. Wenn ernun wirklich (nur!) ins resto wollte oder zu ner Firma - warum soll er das sagen: in die FDP-Parteizentrale, bitte????? Da will er dann ja NICHT HIN!!! Sondern in das Haus...(Klar, ne Adresse mit str., Hausnr. hätts auch getan...)

    AntwortenLöschen
  10. @Andrea
    Er wollte ja in das Thomas-Dehler-Haus

    AntwortenLöschen