Dienstag, 11. Januar 2011

Alkohol und Testosteron

Die vier Jungs im Alter so Mitte zwanzig, die mir kurz vor dem Ostbahnhof vor das Auto gefallen sind, machten schon auf den ersten Blick einen anstrengenden Eindruck.
Einer hielt mir eine Zeitungsannonce unter die Nase:

"Kennen Sie diese Adresse? Das ist doch noch eine Kurzstrecke?"

Ja, diese Adresse ist mir bekannt und eine Kurzstrecke noch dazu. Ich kam also nicht drumherum, die Gestalten einzuladen und mich mit ihnen auf den kurzem Weg zu ihrer Wunschadresse zu machen.  

"Kennen Sie den Laden? Wie sind denn da die Bräute? Lecker?"

Meine Fresse, diese testosteronübersteuerten Penner. Schon allein diese Wortwahl verursachte bei mir einen dicken  soo 'nen Hals.

"Ich weiß, wo der Laden ist. Drin war ich aber noch nie. Ich war noch nie in einem Puff."

"Warum denn das nicht?"

"Weil ich nicht einsehe, für's fic... Geld zu bezahlen, ganz einfach."

"Oh Mann, du kommst wohl aus Süddeutschland?"

Idiot. Als ob es in Süddeutschland keine Puffgänger gäbe.

Die 4 Euro bezahlte einer von denen dann mit einem Zehner.

"Krieg ich 6 zurück."

Und als sie auch noch eine leere Bierflasche auf dem Rücksitz liegen ließen, mit der Bemerkung: "Ist für Sie, ist 8 Cent wert", war es bei mir endgültig vorbei. Da haben sie dann mächtig Ärger mit mir gekriegt. Aber darüber breite ich jetzt den Mantel des Schweigens.

Kommentare:

  1. Das sind so die richtigen Intelligenzkasper, die sich einbilden, das Geheimnis der Körpermitte erstmalig entdeckt zu haben, gleichsam als ob Männlein und Weiblein seit Zehntausenden von Jahren nichts anderes getrieben hätten als Gedichte zu rezitieren. Ich frage mich nur, womit die ihre eigene Existenz erklären.
    Die Nummer mit der Bierflasche ist dann natürlich noch absolut peinlich. Auf so etwas müßte es eigentlich schon Rente geben.

    AntwortenLöschen
  2. @Bernd
    Was in diesem Fall mein Blut so in Wallung gebracht hat, war die Tatsache, wie menschenverachtend die sich in ihrem Alkohol- und Testosteronrausch verhalten haben. Egal ob Taxifahrer oder Prostuierte, alles nur minderwertige Mittel ihre Triebe zu befriedigen. Bloß gut, dass ich meinem Trieb, die Bierflasche dem rechtmäßigen Eigentümer auf die mir in den Sinn kommende Art und Weise zurückzugeben, widerstanden habe.

    AntwortenLöschen
  3. @Klaus
    Ich wollte auch erst mutmaßen, dass du die Bierflasche dem Eigentümer wieder ausgehändigt hast.
    Ich hätte dann allerdings die aerodynamischste Möglichkeit gewählt.
    Aber davon hätte man vermutlich in der BILD gelesen...

    AntwortenLöschen
  4. @Nick
    Das war die "triebhafte" Variante, die mir spontan durch den Kopf schoss. Aber davon hätte man nicht nur gelesen, sondern ich hätte wohl auch keinen P-Schein mehr.

    AntwortenLöschen
  5. @Klaus
    Ja, ist immer blöd, wenn man der geistig überlegene ist, dann tut man meist das richtige.

    AntwortenLöschen