Dienstag, 25. Januar 2011

iSchrott

Das erste iPad in iBetrieb in meiner Taxe.


Dafür sei er extra nach iLondon geflogen und drei Stunden in der iSchlange gestanden, erzählte er.
"Und was kann man denn mit diesem Ding eigentlich machen?" fragte ich etwas hinterlistig.
"Na, so ziemlich alles."
"Toll, da können wir ja jetzt gleich mal meine Kamera abladen."
"Nee, USB Schnittstellen, das geht ja erst ab März."
Wusste ich zwar schon, aber dieser iHype geht mir mächtig auf den Geist. Da bringt Apple ein sensationelles iGerät heraus, alle iJünger gehen in die Knie vor ihrem iSteve - und kaufen. Ein Jahr später kommt dann ein iNachfolgemodell mit ein paar iVerbesserungen, die man genauso gut schon vorher hätte einbauen können. (iPhone ist da ein gutes Beispiel) Und was machen die alle? KAUFEN.
Sagt mal, ihr aus der angebissenen Obstabteilung, habt ihr eigentlich noch alle auf der iLatte(Macchiato)? Verarschen kann ich mich billiger.
Der von oben fliegt ja wahrscheinlich im März  trotzdem wieder extra nach London. Obwohl es ein Schwabe war. Die sollen ja eigentlich sparsam sein.

Kommentare:

  1. Die i-Gemeinde kann man sich wahrscheinlich nur als Glaubensanhänger erklären.

    AntwortenLöschen
  2. A propos Apple-Sekte, echt hörenswert ist folgendes Lied von Bodo Wartke:
    http://www.youtube.com/watch?v=v-Z4ICFz2GI

    AntwortenLöschen
  3. @B-like-Berlin
    Cool, das passt ja wie die Faust auf's Auge. Danke.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön auch das hier.
    http://www.youtube.com/watch?v=2E9ymiFFreY

    AntwortenLöschen