Montag, 17. Januar 2011

Musterwohnung

Wollen wir denn eigentlich wirklich umziehen? Schauen wir doch mal, was es so gibt.
 Diese Anzeige fiel uns auf. Also einfach mal hin und angucken.
Die Stühle sehen zwar unbequem aus, aber wer weiß...

An dieser Adresse wurden wir fündig.
Das Auto passte schon mal ganz gut in die Gegend.
Und wir hätten unseren eigenen Doorman
Auch das erweiterte Wohnumfeld ist ja nicht ohne.
Aber letztendlich war uns die Miete dann doch etwas zu hoch.

Das ist jetzt natürlich völliger Quatsch. Die Geschichte spielte sich ganz anders ab: Ein junges Pärchen dirigierte mich zu dieser Wohnungsbesichtigung. Sie wollten, dass ich kurz auf sie warte, nachher sollte es weiter gehen. "Großzügig" wie sie waren, genehmigten sie mir, den Taxameter weiter laufen zu lassen. Und ließen schon mal einen 10er liegen, als Anzahlung.
Es dauerte fast eine halbe Stunde bis sie wieder an Bord waren und wir umrundeten noch ein bisschen das Areal, um dann Richtung Museumsinsel weiter zu fahren. An der Ecke Glinka/UdL wollten sie dann aussteigen. Wir waren inzwischen bei knapp 22€ angekommen. Er drückte mir zwei Zehner und einen Fünfer in die Hand und erhöhte auf 24. Ich gab ihm ein Ein-Euro-Stück zurück und bedankte mich artig.


Ganz, ganz ehrlich, Wir haben den Zehner-Vorschuss beide vergessen. EHRLICH. Der fiel mir erst eine halbe Stunde später wieder ins Blickfeld.
Aber so ein richtig schlechtes Gewissen habe ich eigentlich nicht.

Kommentare:

  1. Ach, die neue reiche Gegend. Bis vor ein paar Jahren das verwunschene, zugewachsene Viertel, in dem die Straßennutten mit den Freiern ihr Geschäfts abwickelten. Heute kommen da nur noch Taxifahrer zum Pinkeln hin :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da würde ich an Deiner Stelle auch nicht einziehen wollen. Noch nicht mal das Türschild ist ordentlich geputzt.

    AntwortenLöschen
  3. @B-like-Berlin
    Mehr abgeschreckt hätte mich da aber eher die 15 Euro pro qm Kaltmiete. (Nach Auskunft meiner Fahrgäste.) Das mit dem Putzen wird wohl eher kein Problem werden. Da ziehen bestimmt jede Menge Schwaben ein. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @Klaus
    Eine Schwabe der für 15 Euro mietet, das kann ich mir schwerlich vorstellen. Vermieten schon eher...
    Ich könnte mir vorstellen, dass viele der teuren Wohnungen von Botschaftsangehörigen aus den wohlhabenden Ländern gemietet werden. Das Personal rotiert dort regelmäßig, die Leute bekommen einen Mietzuschuss - und es würde mich nicht wundern, wenn die Mieten schon auf diese Mietzuschüsse "abgestimmt" sind.

    AntwortenLöschen
  5. @B-like-Berlin
    Meine Fahrgäste waren auf der Suche nach einer Unterkunft für ihre Eltern. :-)

    AntwortenLöschen