Freitag, 17. Juni 2011

Infobox am Schlossplatz.

Neulich habe ich mich noch lustig gemacht über die neue Infobox am Schlossplatz.

Hier die Meinung der Tagesthemen zum Thema.




Kommentare:

  1. Das ist genau das, was ich auch in Dresden feststelle. Ich nenne es "Architektenmasturbation", und zwar deshalb, weil es den Architekten einen Scheißdreck interessiert, was Andere über sein "Werk" denken. Hauptsache ist, es steht an möglichst exponierter Stelle. Wenn es tausende Leute ärgert, ist das nämlich auch eine Art von Bekanntheit. Wenn aus dieser negativen Publicity heraus irgendein Beknackter einen millionenschweren Auftrag erteilt, (weil er vielleicht auch jemanden ärgern will) dann hat er sein Ziel doch erreicht - oder?!

    AntwortenLöschen
  2. @Bernd
    Das Ding sieht zwar Scheisse aus, aber viel schlimmer finde ich das Teil, das von dort aus zu sehen sein wird. Da werden mal eben fast eine halbe Milliarde Euro von unseren Steuergeldern verballert.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Stadtschloss

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,593258,00.html

    AntwortenLöschen