Donnerstag, 3. März 2011

CSU im Innenministerium, au Backe

Und der wird unser neuer Innenminister:
"...Wissen Sie, ich glaube, dass auch viele, viel zu viele Menschen viel zu leichtgläubig an Dinge herangehen, im Internet irgendeine Seite aufrufen, dort wird irgendwas behauptet, sie können nicht kontrollieren, ist das wirklich wahr, ist der Wahrheitsgehalt dessen, was sie da lesen, wirklich nachvollziehbar, nachprüfbar..."
Aus einem Interview mit dradio vom 02.03.2011

Da kommt ja was auf uns zu. Wo kann man denn "Dinge", die behauptet werden, mehr kontrollieren als im Internet? Bei BILD?

Und wen es interessiert, hier seine Rede anlässlich der Aktuellen Stunde am 23.02.2011
auf Verlangen SPD, B90/GRÜNE
'Die Stellungnahme des BM der Verteidigung Dr. Karl Theodor Frhr. zu Guttenberg und mögliche Textübernahmen aus Ausarbeitungen des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages sowie angebebliche Textübernahmefunde
nach 'GuttenPlagWiki' auf 270 Seiten der Dissertation des Bundesministers der Verteidigung.

 

Quelle: Parlamentsfernsehen
Hier die Mediathek des Parlamentsfernsehens.
Und für Masochisten: Jede öffentliche Sitzung des Bundestages wird auch live übertragen.

Kommentare:

  1. Die aktuelle Stunde ist super, ich hab mir das schon öfter mal angeschaut.
    Kleine Zusammenfassung für alle, die noch nicht das Vergnügen hatten eine aktuelle Stunde zu sehen.
    Vor ein paar Wochen war das Thema Schlaglöcher.
    Darum ging es aber eigentlich nicht, viel wichtiger ist es dabei, als Opposition den regierenden Parteien zu zeigen, was sie im weitesten Rahmen in Verbindung mit diesem Thema alles falsch machen UND das die Regierung sowieso alles falsch macht.
    Die regierenden Parteien erzählen dann, was sie alles richtig machen und das die Opposition doch sowieso nur hetzt.
    Dann kommt noch die Linke, die feststellt, dass sowohl Opposition, als auch Regierung scheiße ist.

    Das ganze passiert (von ein paar Ausnahmen abgesehen) in einem extrem schlechten Vortragsstil (ablesen, stottern) und rhetorisch unter jedem Niveau.
    Alle zwei Sätze klatscht dann die jeweilige Fraktion des Redners (bzw. die 3-5 Leute, die den Fehler gemacht haben, nicht zu Hause zu bleiben) und am Ende ist alles so, wie eine Stunde davor.

    Ich finde es ja löblich, wenn man aktuelle Themen aufgreifen möchte um darüber zu diskutieren, aber mit Diskussion hat das überhaupt nichts zutun und auf eine Lösung zielt das ganze sowieso nicht ab.
    Schade eigentlich...

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Anfang seiner Rede gar nicht schlecht, mich kotzt diese Sprache und dieser Umgang im Bundestag auch jedesmal an. Allerdings ist es unglaubwürdig, weil er das Problem offenbar nur bei den Abgeordneten der anderen Parteien sieht.

    AntwortenLöschen
  3. @Nick, Aro
    Die obige "Stunde" ist die erste, die ich mir live angesehen habe. Und ich war auch etwas entsetzt, ob des Umgangtons.
    Nach Feierabend sitzen dann aber alle wieder friedlich am Schiffsbauerdamm zusammen und picheln einen.

    AntwortenLöschen