Dienstag, 15. Oktober 2013

Deutsch-russische Begegnungen (2)

"So, macht 10,20 Euro bitte."

sagte ich zu meinem sehr gut deutsch sprechenden russischen Fahrgast. Und er hielt mir einen dieser grünen dreistelligen Geldscheine entgegen. Nun hatte ich an diesem Tag schon einen dieser Sorte kleingemacht und zusätzlich schon auf einen Fuffi bei einem ähnlich niedrigen Fahrpreis rausgegeben.
Wahrscheinlich hätte ich mit einigem Kratzen auch den hier noch geschafft, aber dann hätte ich gar kein Wechselgeld mehr gehabt. Also jammerte ich, ob er das nicht kleiner hätte und zeigte ihm meine Geldbörse mit den großen Scheinen.
Er nun ziemlich und ehrlich empört:

"Das müssen Sie aber vor Fahrtantritt sagen, dass Sie kein Kleingeld haben."

Der Spruch verschlug mir kurzzeitig die Sprache:

"Nein, muss ich nicht. SIE müssen vor Fahrtantritt sagen, dass Sie nur einen unverhältnismäßig großen Schein dabei haben. Ich muss nur auf den nächst höheren Schein rausgeben können."

Daraufhin sprang seine Begleiterin mit einem 20 Euroschein ein, aber er hatte mir meine Laune ob seines unverschämten Spruches trotzdem verhagelt.

Was ich aus diesen zwei Begegnungen gelernt habe:
Russen lieben große Geldscheine und geben so gut wie nie Trinkgeld.

Kommentare:

  1. Vermutlich lieben sie sie nicht nur. Sie HABEN auch nur große Scheine. Meissener Porzellanmanufaktur: Bei einem Besuch sehe ich gleich im Eingangsbereich der Verkaufsausstellung ein prunkvolles Service in weiß und dunkelblau mit allerlei Zierrat und dickem Goldrand für massig Leute - vermutlich 24. Ein riiiiiesiger Tisch voll mit Geschirr. Wie in einem Schloss. Auf meine erstaunte Frage, wer denn sowas kaufe: Die Russen. Die kommen mit dem Reisebus, sehen das, finden es toll und lassen es sich sofort komplett einpacken. Gegen cash! Da müsste man mit 10-Euro-Scheinen schon ganz schön blättern. Es kostete 4 oder sogar 8 Tausend Euro: Da ich es nicht kaufen wollte und bei den Summen habe ich mir die Details nicht gemerkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den ich im vorigen Post zum Meilenwerk gefahren habe, wollte bestimmt auch nicht nur irgendwelche Oldtimer GUCKEN...

      Löschen
  2. Vervollständigung von Aros Satzanfang:
    ..., früher hat er halt Flüssigkeiten getauscht: 20 Liter für den Tank gegen 1 Liter für den Hals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du bestimmt mehr Erfahrung als ich. ;-)

      Löschen