Dienstag, 1. April 2014

Der Kreuz Bär

Gerne würde ich dieses Foto zum Bilderrätsel machen - alleine mir fehlt die Antwort:
Dieses Foto habe ich letzte Woche in der Kantine des Kreuzberger Rathauses vom 10. Stock aus geschossen. Von dort hat man einen schönen Blick über die Dächer von Kreuzberg und dem Potsdamer Platz. Leider ist immer eine Fensterscheibe dazwischen. Deshalb die Reflexionen. Der Berliner Bär hat das Kreuzberger Stadtwappen von 1956 im Arm, steht auf einem Bein und hat sich offensichtlich seiner Fußfessel entledigt.

Aus dieser Symbolik (in Kreuzberg ist der Bär los) ergaben sich für mich einige Fragen:
Was ist das für ein Gebäude?
Wer hat es entworfen?
Und warum steppt der Bär auf der Kuppel?

Das Gebäude habe ich gefunden. Es steht in den Hinterhöfen hinter dem Finanzamt Kreuzberg neben den Gewerbeflächen der Autoschrauber und der Bär ist von unten nur zu sehen, wenn man weiß wonach man Ausschau hält.

In der Satellitenaufnahme sieht es so aus, als würde das neue Rathaus Kreuzberg mit diesem Gebäudekomplex zusammenhängen. War das das alte Rathaus Kreuzberg?
Fragen über Fragen und so habe ich einige Hebel in Bewegung gesetzt:

Ich habe im Netz recherchiert.

Ich habe befreundete Blogger angeschrieben.

Ich habe einen Ausdruck mit zur Schicht genommen und jedem altgedienten Kollegen gezeigt. Ein sehr Architektur interessierter Kollege meinte was von wegen sieht irgendwie nach Mühlenhaupt aus. Leider habe ich dafür aber keine Belege gefunden.
 
Ich habe vor einer Woche das Kreuzbergmuseum angeschrieben und (noch?) keine Antwort erhalten. (Bürokratenhaufen, zu viel zu tun oder weiß man da auch nichts? Gar keine Rückmeldung empfinde als äusserst unhöflich.)

Es ist, als ob ich der einzige Mensch wäre, dem das jemals aufgefallen ist. Es ist aber von der Kantine des Rathauses aus deutlich zu sehen. Auch ohne Teleobjektiv.

Nun versuche ich es auf diesem Weg. Schwarmintelligenz soll ja weiterhelfen. Ich warte.

Nein, nein, nein. Es ist kein Aprilscherz.
 


Kommentare:

  1. Das sollte einer der Bären von Günter Anlauf sein.
    Und ja, das ist das ehemalige Rathaus, das neue Gebäude wurde erst Anfang der 50er gebaut.

    AntwortenLöschen
  2. DER Nick?
    Danke für's mitmachen. Aber Günter Anlaufs Bären habe ich in anderer Erinnerung.

    https://picasaweb.google.com/100296150294607173286/HansaviertelMoabiterWerderKanzleramtGoldelseImAbendrot#5966462498108772994

    Hast Du Quellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke, danke. Du hast Recht.

      http://www.berliner-zeitung.de/archiv/der-bildhauer-guenter-anlauf-wird-75-jahre-alt-seine-baeren-gehoeren-zum-berliner-stadtbild,10810590,9591342.html

      "...die vier Bärenfiguren auf der Moabiter Brücke und auch der Bär auf dem Dach des Kreuzberger Rathauses sind nur einige der Spuren, die Günter Anlauf in Berlin hinterlassen hat."

      Löschen
    2. Bitte bitte. Eine richtige Kontinuität ist in den Bären von Günter Anlauf generell nicht zu erkennen, deshalb ist es schwer von einem auf den anderen zu schließen.
      Was du mit "DER Nick" meinst erschließt sich mir leider nicht.

      Löschen
    3. DER Nick von ehemals BloggAir, der früher öfter mal hier kommentiert hat.

      Löschen
    4. Ja genau DER ;)
      War zwischendurch 2 Jahre in der Schweiz und kam nicht mehr so viel zum Lesen und kommentieren.

      Löschen
    5. Erstes Ausländerkontingent-Opfer? ;-)
      Schreib doch in Deinem Blog mal was über Deinen Schweizaufenthalt.

      Löschen
  3. .... whow!
    Ich war leider nur ein gutes Jahr in der Schweiz! :-(

    Leider, wird es immer schwieriger dort wieder Fuß zu fassen.
    Aber das ist ein anderes Thema.

    Sorry, Klaus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....naja.... möchte deinen Blog nicht für andere Themen missbrauchen...
      Schließlich ist das keine Taxigeschichte, oder? ;-)

      Löschen
    2. Offtopic-Romane mag ich tatsächlich nicht. Aber der Kreuzbär ist ja auch keine Taxigeschichte. ;-)

      Löschen
  4. das sind die altbaureste des rathauses kreuzberg. es wurde ursprünglich als schule gebaut (was man dem inneren auch deutlich ansieht), wurde um 1917 fertig, als lazarett genutzt und dann das rathaus des neugebildeten bezirks. vorgesehener bauplatz für das eigentliche rathaus war die stelle an der heute die agb steht. da der neubau nie realisiert wurde gab der bezirk dann in den 50igern für den bibliotheksbau her und in der yorckstrasse wurde dann (anstelle der trümmer des vorderhauses und benachbarter häuser) der jetzige rathausneubau gebaut.
    das is die kurzfassung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Dir herzlichen Dank. Ich werde versuchen, im Laufe der Woche eine Zusammenfassung der Informationen, die so aufgelaufen sind, zu geben. Das Kreuzberg Museum hat inzwischen auch geantwortet.
      Kurios finde ich nach wie vor, dass die Google Suche nach altes Rathaus Kreuzberg zu nichts sinnvollem führt.

      Löschen