Montag, 17. März 2014

Auflösung Bilderrätsel (26)


das war der gesuchte Superlativ im letzten Rätsel.


Aber die Geschichte von Anfang an:

Vorletzten Sonntag hatte ich eine Fahrt von Berlin-Mitte nach Potsdam. Nachdem ich die Fahrgäste am Schloss Sans Souci abgeliefert hatte, habe ich mich auf dem Rückweg verfranst. Ich muss mich da ja auch nicht auskennen!

So habe ich mich mittels Navi querfeldein durch Potsdam-Babelsberg lotsen lassen und kam durch eine fast absurd anmutende Gegend.


 Klein-Glienicke heißt dieser Stadtteil von Potsdam. Über eine schmale Brücke mit Ampelregelung kommt man dann zurück nach (beinahe hätte ich geschrieben West-Berlin) Berlin-Wannsee.

Beim Recherchieren, wo ich denn da gelandet war, stieß ich auf den oben genannten Begriff. Also nichts wie hin zu einem meiner Ausflüge. Natürlich mit der "guten" Kamera im Gepäck. Und nun, ihr ahnt es schon...

Auch mit ein paar Bildern der Loggia Alexandra, der Schweizer Häuser in Klein-Glienicke, der Glienicker Brücke und des Parks Glienicke mit seinem Schloss.

Und noch eine Bemerkung zu den Volltreffern in den Kommentaren:
Cool, Aro und mime. Berliner Taxifahrer sind eben Spitze.

Zu Anonym mit dem Tor:
Ein Tor gab es in Hakenfelde. Ob es das Einzige war, entzieht sich meiner Kenntnis.

Kommentare:

  1. Es gab auch ein Tor in Kohlhasenbrück, bis 1972. Dahinter ging ein rund 1 km langer Weg durch den Wald zur Exklave Steinstücken.
    http://app.berlinstreet.de/steinstuecken/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jau. Die Beta-Version kannst schon im G**gle Bläu Store runterladen. Noch kostenlos :-)

      Löschen
    2. Installiert.
      Meinen Standort kriegste trotzdem nicht.

      Löschen
    3. Und die schmalste Stelle der DDR fehlt!

      Löschen
  2. Gemach, gemach, kommt alles noch.
    Obwohl die ja, gaaanz genau genommen, gar nicht mehr Berlin ist ;-)

    AntwortenLöschen