Dienstag, 29. November 2011

Interessante Feierabendtour

Ich würde glatt behaupten, das war die interessanteste Fahrt und die beste Unterhaltung mit einem Fahrgast, die ich jemals hatte.
Kurz vor Feierabend habe ich ihn am Straßenrand aufgegabelt. Und schon während des Telefonates, das er gleich danach führte, dachte ich mir, dass er was besonderes ist. Ja, das ist er auch.
Sein Werdegang ging über Stuttgart (da habe ich ihn zum ersten Mal wahrgenommen), Bochum und Wien. 1999 ist er in Berlin gelandet.

Die Fahrt ging von Mitte nach Köpenick, wo er wohnt. Also ausreichend Zeit für Gespräche. Und Gesprächstoff hat der Mann reichlich zu bieten. Er erzählte mir ein paar Hintergründe spektakulärer Aktionen und ihre Auswirkungen auf seine Person. Äusserst interessant und aufschlussreich. Ich hätte mich noch stundenlang mit ihm unterhalten können.
So richtig wohl scheint er sich aber in Berlin nicht zu fühlen:

"Berlin ist doch die Stadt der Banausen. Hier kann doch jeder alles machen, was er will. Das war in Wien ganz anders."

Schon jemand eine Ahnung, um wen es sich dreht?

Noch ein paar Tipps:
Er kann nicht Auto fahren.
Mit Internet und so kennt er sich gar nicht aus und das Telefon (iPhone 4S), das man ihm geschenkt hat, überfordert ihn.

Und so sieht er aus:
Das hat er mir als Widmung dagelassen:
Und hier musste jemand 500 € bezahlen, für im Grunde weniger Information, als ich sie gekriegt habe.

Ein großer Teil unseres Gesprächs (dessen Richtung eigentlich immer er vorgegeben hat), drehte sich darum.

Umstrittene Persönlichkeit, aber konsequent und engagiert.


Noch ein Hinweis in eigener Sache.
Ich habe jetzt mehrfach die Rückmeldung aus meinem Leserkreis erhalten, dass die Kommentarfunktion hier im Blog nicht richtig funktionieren soll. Sollte es noch weitere Leser geben, denen es genauso geht, bitte ich um eine Benachrichtigung über den Mail-Kontakt oben rechts "Mein Profil vollständig anzeigen." Vielleicht mit Inhalt des gescheiterten Kommentars. Ich werde ihn von hier aus veröffentlichen. Danke. Und nichts für ungut.


Kommentare:

  1. ja, er ist echt ein unterhaltsamer (aber schrecklich narzistischer) fahrgast; eigentlich braucht er nur zuhörer und stichwortgeber...
    gott behüte dich allerdings vor jemandem wie fleischhauer in der taxe - unangenehm vom ein- bis zum ausstieg!

    AntwortenLöschen
  2. @mime
    :-D
    Deiner Analyse von Herrn Peymann kann ich nur zustimmen.
    Meinst Du diesen Fleischhauer?
    Danke für die Warnung. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Zu deinem Hinweis in eigener Sache:
    Seit kurzem muss man den Kommentar doppelt abschicken, damit er angezeigt wird.
    Ales sehr mysteriös...

    AntwortenLöschen
  4. @Aro
    Danke für die Rückmeldung. Werde ich beim nächsten Post draufhinweisen.

    AntwortenLöschen