Dienstag, 2. April 2013

Wohin?

Dass beim Taxifahren manchmal eine gehörige Portion an Kreativität vonnöten ist, um irgendwelche Fahrziele richtig (oder überhaupt) herauszufinden, ist ein alter Hut. Hier aber war ich überfordert.
Nee, das ist kein verspäteter Aprilscherz oder gar ein Fake meinerseits, das hat mir ein asiatisch aussehender Mann auf meinen Notizblock gekrickelt. Und mich mit einer na-fahr-doch-endlich-los Handbewegung aufgefordert, mich in Gang zu setzen. Mit verbaler Kommunikation ging noch weniger. 
Sollte einer meiner Leser diese Schriftzeichen entziffern können, gerne in die Kommentare damit.

Nachtrag am 22.05.13
Aha!

Kommentare:

  1. 中国大使馆 = zhongguo dashiguan (dschung gwo da shr gwan) = chinesische botschaft

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, cool. Danke.
      Jetzt mit deiner Digitalisierung der Zeichen sagt mir der Übersetzter das auch.

      Löschen
  2. und haste ihn hingebracht? konnte der sich noch irgendwie anders verständlich machen? ein sehr freundlicher / kommunikativer zeitgenosse scheints ja nicht gewesen zu sein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, natürlich nicht. Wie hätte ich das ahnen können?
      So ein bisschen ein schlechtes Gewissen habe ich aber doch. Ich glaube im Nachhinein, der war auch stumm/gehörlos. Er hat nur irgendwelche Laute von sich gegeben. Keine Sprachlichen Laute. Chinese Embassy hätte mir gereicht.
      Hast du chinesisch studiert?

      Löschen
  3. joa, übersetzer. -- tja, wenn der taubstumm war und nur chinesische schrift beherrscht denn wirds natürlich schon mal sehr schwierig. brauchste dir keine vorwürfe zu machen, denk ich mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, Vorwürfe nicht diesem Sinne. Aber ich mache mir Gedanken, wie und ob er es geschafft hat zur Botschaft zu kommen. Und was um Gottes Willen hat er sich gedacht, alleine durch Berlin zu ziehen?

      Löschen
  4. Wenn Du ein Android Handy hast, solltest Du Dir Google Translate herunterladen. Es hat u.a. eine Schrift- und Spracherkennung für Chinesisch und anderen Sprachen. Ich habe damit hin und wieder geschaft asiatische Textfetzen zu übersetzen und theoretisch können damit Konversationen betrieben werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich auf dem Handy. Aber dazu hätte ich wissen müssen, um welche Sprache es sich handelt.

      P.S.
      Bei "Sprache erkennen" und über Spracheingabe geht nicht.

      Löschen
  5. Geschieht dem Chinesen ganz recht. Versuch mal, in China einem was in lateinischen Buchstaben aufzuschreiben, haha. Und ich glaube nicht, dass er taubstumm war, das war einfach ein typisch chinesisches Aloch...
    (das klingt jetzt vielleicht ein bisschen hart, aber fahrt mal nach China, dann wisst ihr was ich meine)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt wirklich sehr hart. Über China fehlt mir die Erfahrung, um das beurteilen zu können. Aber Du scheinst die ja gemacht zu haben. Und Alöcher gibt es halt überall.

      Löschen