Dienstag, 18. Oktober 2011

Nette Gespräche

"So, 5,60 Euro bitte."

"Machen Sie doch 6,50. Für die nette Unterhaltung."

Ehrlich gesagt habe ICH zu dieser Unterhaltung vielleicht einen Satz beigetragen. Ich weiß aber von meiner Kundin jetzt fast alles.
Das Asthma ihres Mannes, das Krebsleiden ihrer Tochter, ihren Umzug von Bonn nach Berlin, (Regierungsumzug), dass sie mit ihrem Mann auf die Schule gegangen ist und nun 58 Jahre mit ihm verheiratet ist, aber sie noch nie einen Hochzeitstag gefeiert haben, dass der Mann handwerklich begabt, aber inzwischen nicht mehr so ganz fit ist,dass sie gleich zu Mc Donald's gehen wird, dass sie es immer wieder erstaunlich findet, wie viele Touristen Berlin besuchen, dass sie findet, es gibt zu viele Ausländer in Deutschland und dass es denen viel zu gut geht, dass sie heute ihren freien Tag hat, u.s.w.
Es ist schon erstaunlich wie viel Gesprächsstoff in 5,60 € passt. Und das bei nur einer roten Ampel.

Das nächste Trinkgeld für "das nette Gespräch" musste ich mir aber wirklich erarbeiten. Ein Paar aus dem Frankenland fuhr mit mir zum GAT Schönefeld. Ich versuchte mal wieder, die richtigen Worte zu finden, um den Begriff "Kiez" und speziell was man in Berlin darunter versteht einem Süddeutschen verständlich zu machen. Das ist harte Arbeit.

"39,20 bitte."

"50, stimmt so. Für das nette Gespräch. Haben Sie eine Karte oder so? Falls wir das nächste Mal in Berlin sind."

Nee, habe ich nicht, aber eine Blogadresse. War eine nette Tour. Solch aufgeschlossene Menschen fahre ich immer wieder gerne.

Kommentare:

  1. "50, stimmt so" - das hört man doch immer wieder gerne :-)

    AntwortenLöschen
  2. @Aro
    Ja, aber leider viel zu selten. ;-)

    AntwortenLöschen