Montag, 12. März 2012

Taxis am Ostbahnhof (Daylight)

Der Sash hat seinen Unmut über die beknackte Übergangsregelung der Taxihalteposition am Ostbahnhof ja schon kundgetan.
Ausgangspunkt für deren Verlegung sind die Bauarbeiten für den Umbau des Bahnhofvorgeländes.

Bilder im Vorbeifahren am Samstagmorgen vom Stralauer Platz aus (gegenüber des Ostbahnhofs)

Am Samstag bin ich nur vorbeigefahren, um mich am Tage von Kollegen über die Situation dort aufklären zu lassen. Neugierig geworden, habe ich am Sonntagmorgen dann mal vorbeigeschaut. Und was sehe ich? Auf den ersten Blick alles beim Alten. Die Taxen stehen da, wo sie immer stehen - direkt vor dem Bahnhof.
Das war allerdings nur der erste Eindruck. Bei genauerem Betrachten stellt man fest: Die dürfen da gar nicht stehen. Die Straße "Am Ostbahnhof" ist für die Dauer der Baustellentätigkeiten zu einer zweispurigen Straße geworden und die Taxihalte-Verkehrszeichen sind durchgestrichen. Aber wohin haben sie die verlegt?
An das andere Ende des Bahnhofs, dort wo die Taxen von den Kunden garantiert nicht gefunden werden können. Und sich zumindest am frühem Morgen auch keiner positioniert. Warum auch? Welcher potentielle Fahrgast, der vielleicht seine Bahn verpasst hat und zum Flughafen will, latscht denn mit Gepäck dorthin?

Die Menschen, ob sie Taxibedarf haben oder nicht, kommen hier oben aus dem Bahnhof raus.
Dort herrschen jetzt anscheinend Zustände wie im Wilden Osten Westen. schreibt der Sash

Keine Ahnung wie es denn tagsüber weitergeht (stelle ich mir grauenhaft vor). Ich habe dann ganz schnell das Weite gesucht, um mich nicht in die Gefahr zu begeben, einen oben illegal ladenden Kollegen anpöbeln zu müssen.

Der Daniel hatte beim ersten Wutausbruch vom Sash eine, wie ich finde, gute Idee:

Bestreiken! Boykottieren!

Zumindest mal eine zeitlang. Presse informieren und ein bisschen Medienrummel organisieren. Das kann so nicht angehen. Das ist ein unzumutbarer Zustand. Warum sind denn eigentlich wir Taxifahrer immer die letzten in der NahrungsKette?

Ich für meinen Teil habe beschlossen, den Bahnhof nicht mehr anzufahren. Obwohl ich ihn am WE am frühen Morgen gerne benutzt habe. So ein Hauen und Stechen um Kunden ist nicht gut für meinem Blutdruck. Schade eigentlich, eine Möglichkeit weniger Geld zu verdienen.

Und bei der Gelegenheit: Es gab bisher übrigens keine legale Möglichkeit, an diesem Bahnhof seine Fahrgäste auszuladen. Vielleicht wurde das dieses Mal bei der Planung der Neugestaltung des Vorplatzes (eines in dieser Form erst seit ca. 10? Jahren existierenden Bahnhofs) berücksichtigt?

Ich denke, eher nicht.

Kommentare:

  1. Es ist doch überall der gleiche Mist. Taxihalten werden blockiert,gesperrt usw. ohne eine andere Möglichkeit zu schaffen. Am besten den Ostbahnhof gar nicht mehr anfahren. Da müssen sich die Fahrgäste beschweren, wenn wir Taxifahrer das tun, kommt eh nichts bei raus.
    Genau die Halte Bornholmer Straße - alles zugebaut wegen einer Baustelle - maximal eine Taxe passt da hin, die anderen stehen dann auf der Abbiege-Spur....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag ich doch, die letzten in der Kette...
      Wozu haben wir denn eigentlich diese ganzen Interessenverbände?

      Löschen
  2. da wo jetzt die ersatzhalte ist, konnte man da nicht immer legal ausladen...?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Inter-City Hotel? Vielleicht, aber nicht am Bahnhofseingang.

      Löschen
    2. so viel zu deinem wunsch nach "legalem ausszieg" :-))

      Löschen