Dienstag, 13. März 2012

Desillusioniert

Eine kurze Fahrt vom Pariser Platz zum Hbf mit einem älteren Ehepaar.

Sie:
"Und, haben Sie den Herrn Wulff auch schon mal gefahren?"

Wie bitte?

Ich:
"Nein, der hatte doch seine Freunde, die das für ihn machten."

Sie:
"Sie als Berliner Taxifahrer haben aber doch bestimmt schon Politiker gefahren."

Keine Lust jetzt das Prinzip des Taxi-Bundestagsfahrers zu erläutern.

Ich:
"Nee, mit denen habe ich nichts zu tun."

Sie:
"Aber doch bestimmt schon ein paar Prominente."

Ist mir jetzt zu blöde diese Unterhaltung.

Ich:
"Wissen Sie in einem früheren Leben war ich mal Bühnentechniker bei Fernsehshows und so. Da hat man irgendwann genug von Prominenten."

Sie:
"Ja, da wird man bestimmt einiger Illusionen beraubt."

Um Gottes Willen, welcher Illusionen denn.

Herr, lass Bildung regnen, die über RTL und Bunte Niveau hinausgeht.

(Dieser Post klingt arrogant, wahrscheinlich ist er es auch.)

Kommentare:

  1. Naja..... sooo schlimm find ich die Bemerkung mit den Illusionen gar nicht. Hat sie doch recht. Und wenn sie nur gemeint hat, dass man die Schönen der Welt mal ungeschminkt sieht - und ggf. auch erlebt. ...die Charmebolzen zickig, die Ewig-20Jährige mit Falten, den Superstar umgekämmt im Schlabbershirt .... muss ich Dir nicht erzählen. Du weisst es ja. (Ich vom Hörfunk - laaange her - ja auch: zumal sie da ja nicht mal anschließend aufgehübscht wurden. Blieb ja bei Nur-Ton *fg*)

    Also, warum so hart zu der Dame? SO dumm hat sie sich doch auch nicht angestellt.

    Und: Wenn ein Abgeordneter am Sonntag nachmittag mit dem Taxi zu Oma oder Schwiegermutter zum Kaffee fährt, kann es doch sein, dass DU ihn transportierst. oder nicht?

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich fährt man "Prominente" (auf meiner Liste letzte Woche: Gottschalk und Roth). Trotzdem verstehe ich das mit den Illusionen auch nicht. Was ist an denen nun so viel anders, als dass sie eben von vielen Menschen gekannt werden?
    Solange man nicht gerade ein Groopie ist, finde ich es auch nicht sooo spannend.

    AntwortenLöschen
  3. Um irgendwelchen Illusionen (welche auch immer) über Promis beraubt zu werden, muss man zugelassen haben, dass diese gemacht wurden. Und so etwas findet i. A. nun mal im Boulevard statt.
    Und natürlich fährt man ab und zu einen Promi. Ich will gar nicht wissen, wieviel ich schon an Bord hatte. Ich erkenne die nämlich meistens gar nicht.
    Ansonsten einfach in der Seitenleiste unter Labels auf "Promis" klicken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, wenn Du auch nicht die Gala und Bunte liest, brauchste dich gar nicht zu wundern, wenn du die Stars nicht erkennst
      :-D

      Löschen
  4. Mal davon abgesehen, dass einige Promis sicher auch ganz froh drum sind, wenn sie mal nicht überall erkannt und angesprochen werden, sondern mal wie ein ganz normaler Mensch eine Dienstleistung in Anspruch nehmen können...

    Und von wegen der Bildung: Man kann sich bis ins hohe Alter fortbilden, doch wenn man mal in dem Stadium angekommen ist, dass man sich als einzige Alternative zum TV täglich Stoff wie "Neue Post" oder "Das goldene Blatt" reinzieht, dann schlägt sich das halt auf die Themenauswahl beim Smalltalk (wie z.B. im Taxi) nieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man braucht nicht unbedingt die Boulevard Zeitungen um zu verdummen. Dieser Prozess findet auch im TV statt.
      Was meinst Du wie lange ich gebraucht habe, um rauszukriegen wer oder was diese(s) Katzenberger ist.
      Wo ist die eigentlich hergekommen?

      Löschen
    2. ömmm... also ich müsste da wohl wikipedia fragen. ;-)

      Löschen
  5. Vielleicht überreagiere ich bei diesem Thema etwas, kann schon sein. Aber immer noch besser als umgekehrt.
    Mich stinkt diese Volksverdummung ziemlich an.
    Und eine gewisse Verachtung den Leuten gegenüber, die damit ihr Geld verdienen, kann ich auch nicht verleugnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ging mir neulich auch so. Bei einem Prozess habe ich mit einem echt netten Typen gesprochen, der als Gerichtsreporter dort war. Erst zum Schluss hab ich erfahren, dass er für die Morgenpost schreibt. Als ich dann am nächsten Tag seinen Bericht gelesen hab, hätte ich kotzen können. Das war pure Hetze.
      Falls er beim nächsten Prozesstag auch dort ist, werde ich ihn fragen, wieso er solchen Mist schreibt.

      Löschen
    2. Wenn er ein kleiner Reporter ist, schreibt er den Mist vermutlich, weil er sonst Ärger mit seinem Vorgesetzten/(Chef)Redakteur bekommt. Die Schreiberlinge müssen schon einen guten Status im Laden haben, um schreiben zu können, wie SIE wollen. Und ggf. redet irgendwann dann der Verleger auch noch mit (mit dem Chef/Chefredakteur). Denn die Unabhängigkeit der Verleger ..... wers glaubt, glaubt auch, was in BILD und BUNTE steht.
      Aber deinen Groll kann ich gut verstehen.

      Löschen
  6. Vielleicht ist es so. Gestern war die Verhandlung leider schon mittags aus, deshalb bin ich zu spät gekommen.
    Am 3. April ist das Urteil, dann wird er sicher wieder dort sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht berichtest du ja in deinem Blog?

      Löschen
  7. Ja, das mach ich wohl auch. Aber wahrscheinlich erst nach dem Urteil. Außerdem liegen hier noch rund fünf Themen, zu denen ich was schreiben will, aber keine Zeit habe :-(

    AntwortenLöschen
  8. Mag meiner einem Interessierten, der einst Berlin schon verlassen hatte, bevor dort Abgeordnete einfielen, das "Prinzip des Taxi-Bundestagsfahrers" erläutern? Die naheliegende Suche in diesem Blog ergab leider keine Aufklärung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Prinzip ist ganz einfach: Da der Bundestagsfuhrpark nicht für alle Abgeordneten ausreicht, erst recht nicht wenn wie gestern doppelt so viel da sind, müssen die Herrschaften eben anders befördert werden (Busse und Bahnen sind ihnen ja offenbar nicht zuzumuten).
      Die sog. "Bundestagsfahrer" sind normale Taxifahrer, die eine kurze Schulung gemacht haben und ein gestreiftes Büchlein im Auto haben, in dem alle Abgeordnete aufgelistet und mit Foto abgedruckt sind, damit man sie auch erkennt. Die Koordinierung der Fahrten läuft wie beim BT-Fahrdienst über die Firma Rocvin. Die Fahrer dürfen keine BT-Fahrten ablehnen.
      Bei Pflichtanwesenheit im Bundestag oder wenn es so viele sind wie gestern reichen auch diese zusätzlichen Taxis nicht aus. Dann werden noch die sog. "VIP"-Taxen dazugeholt. VIP-Fahrer ist man allerdings schon, wenn man mindestens zwei Monate auf dem selben Funk fährt und nicht zu viele Sperrungen hatte.

      Löschen
    2. Danke Aro.
      Ich will es ja nicht unnötig komplizieren, aber "VIP" Taxen gilt nur für Aros Funk. Gestern war das eine zusätzliche Halte für ALLE.

      Löschen