Montag, 18. Juni 2012

Die Wilhelme und Friedriche

Ich gebe es unumwunden zu:
Die einfallslose Vornamensgebung des Herrschergeschlechts der Hohenzollern überfordert mich. Ich kriege diese Kaiser und Könige, Wilhelme und Friedriche nicht immer gebacken.

Aber selbst Historiker(?) stehen anscheinend mit ihnen auf Kriegsfuß. Wie sonst kann man sich erklären, dass sogar öffentlich ausgehängte Informationstafeln peinliche Fehler enthalten?
Diese Tafel steht auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof, heute Berlins größter Park.
Gehen wir mal etwas näher ran
Einen deutschen Kaiser Friedrich Wilhelm II gab es nie. Gemeint ist der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. (Und in Holland Asyl gefunden hat.)

Und wie man sieht, der Berliner weiß sich zu helfen. Nein, ich war es NICHT, der dort den Friedrich mit Recht rausgekratzt hat.

Kommentare:

  1. Tja so kann es kommen, ich habe sogar einen meiner Geschichtsprofs für Preussische Geschichte erlebt, der es durcheinander gewürfelt hat. Also muss man sich da nicht schämen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Trost. :-)

      Löschen
    2. @Malte und Klaus
      Ich glaube nicht, dass da Historiker am Werk waren. Kann ja nachvollziehen, dass man sich mal im Gespräch "verhakt", aber nicht, wenn man einen Text verfaßt. Allerdings habe ich schon oft gesehen, dass Landschaftsplaner und Architektenbüros bei z. B. denkmalgeschützten Objekten die historische Recherche selbst ausgeführt haben. Klappt eben nicht immer :)

      Löschen
    3. Mensch Klaus, du hast mein aufrichtiges Mitgefühl! Daß du das aber jedes Mal auf´s neue ertragen mußt!

      Löschen
    4. Sollte ich deinen Kommentar richtig interpretieren... es hat auch Vorteile.

      Löschen