Freitag, 3. Januar 2014

Kleine Jahresbilanz

So, willkommen im Jahr 2014. Ich wünsche allen LeserInnen meines Blogs ein tolles und erfolgreiches Neues Jahr. Wie immer der Einzelne toll und erfolgreich auch interpretieren möchte.

So richtig toll war, zumindest was meine Umsatzzahlen anbelangt, das Jahr 2013 nicht.

Ein paar Beispiele gefällig?

Ich habe 2013 drei Tage mehr gearbeitet als im Jahr 2012 und trotzdem 1.100 € weniger Umsatz eingefahren. Ergo, um einiges weniger verdient als im Jahr zuvor.

Noch heftiger sieht meine Statistik aus, was die Schichtdurchschnitte pro Monat anbelangt.

Das ist natürlich eine etwas wacklige Angelegenheit, da ich dort einen monatlichen Durchschnitt meiner Schichtumsätze erstelle. Diese Zahlen sind sehr unscharf, da besondere Ereignisse/Großveranstaltungen/Messen durchaus auch mal in einen anderen Monat als in den Jahren zuvor rutschen können. Oder aber wie das Wetter und Streiks im öffentlichen Nahverkehr komplett ausfallen können. Aber im Prinzip richte ich meine Schichten an denen des jeweiligen Vorjahres aus.

Das sieht dann so niederschmetternd aus: (klicken zum Vergrößern)

An dieser Stelle stand mal eine blödsinnige Grafik über meine Umsätze, von der ich nicht will, dass sie weiterhin in meinem Blog zu finden ist. Deshalb habe ich sie gelöscht.

 
Erfreulich im Jahresvergleich aber das Trinkgeld. Fast 100 € mehr als im Vorjahr flossen da netto in meine Kasse.

Privat war 2013 ein ganz normales, durchschnittliches Jahr, ohne größere Höhepunkte, aber auch ohne nennenswerte Tiefpunkte oder Schicksalsschläge.

Einen "Schicksalsschlag" hat aber 2014 für mich parat: Meinen runden Geburtstag. Das genaue Datum und die Anzahl der Jahre bleiben aber unter Verschluss. Solch Getue um meine Person liegt mir nicht. Nur einen kleinen Hinweis gönnne ich euch: Nach dem chinesischen Horoskop bin ich im Jahr des Pferdes geboren.

(Sollte jetzt eine Person aus meinem privaten Bekanntenkreis meinen Geburtstag in die Kommentare posten wollen - dieser wird umgehend von mir gelöscht werden. Ja, schreit nur Zensur.)

Nachtrag 4. Januar 2014
Die oben abgebildete Grafik meiner Umsätze ist völliger Quatsch. Natürlich war ich "Bis Dezember" nicht 50% unter den Vorjahresschnitten.
Vielen Dank an philipp

Es zeigt mal wieder: Computer nehmen einem viel Arbeit ab, aber sie ersetzen nicht, den eigenen Verstand einzuschalten. (Das möchte ich durchaus als Selbstkritik verstanden wissen)

Hier die berichtigte Version.








Kommentare:

  1. "Menschen, die im Jahr des Pferdes geboren sind, sind im Allgemeinen sehr beliebt. Sie strahlen immer gute Laune aus, können gut mit Geld umgehen und planen ihr Leben langfristig. Sie besitzen Weisheit und viel künstlerisches Talent. Obwohl sie eine enorme Anziehungskraft auf Frauen besitzen, sind sie schwach im Umgang mit dem anderen Geschlecht. Sie neigen zu Ungeduld und Heißblütigkeit bei allem, was ihren normalen Tagesablauf unterbricht. Sie passen am besten zu Menschen, die im Jahr des Tigers, des Hundes oder der Ziege geboren sind."
    Excel: Sollte das Autofahren mal keinen Spass mehr machen, dann wäre Controlling eine Option. ;-)

    Dir auch die besten Wünsche zum neuen Jahr und dem Blog weiter interessante Geschichten und schöne Fotos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, das mit den Frauen haut hin. Ich habe ein Schwein zu Hause.
      Excel: Dann wprde es ja keinen Spaß mehr machen. ;-)

      Löschen
  2. Weiß doch längst jeder, dass Du am 30. Februar geboren wurdest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ertappt. Kannst gerne zu meiner Fete kommen.

      Löschen
    2. Genau. Gefeiert wird in einer Filiale der ehemals Dresdner Bank. Bei denen gibt es, zumindest lt. Kontoauszügen, diesen Tag sogar.

      Löschen
    3. Mist, da hab ich schon 'ne Einladung. Der Tag scheint beliebt zu sein! Bekomme ich da überhaupt eine Fahrkarte von der Bahn?

      Löschen
  3. Bei deiner Excel-Tabelle hat sich evtl. ein Rechenfehler eingeschlichen. Nur als Tipp - vielleicht sieht das Ergebnis dann besser aus.
    Du nimmst als Prozentveränderung z.B. "bis Februar" (-12,61%) die Summe aus prozentualer Veränderung Januar (+3,07%) und Februar (-15,69%).
    Richtiger währe wohl (wenn ich die gewünschte Aussage richtig interpretiere) die Gesamtumsätze der Monate Januar und Februar 2013 den Gesamtumsätzen der Monate Januar und Februar 2012 gegenüberzustellen - damit können sich je nach absoluten Zahlen erheblich andere Ergebnisse ergeben

    Beispiel
    Januar 2012 1.000 Euro
    Januar 2013 1.050 Euro
    Veränderung + 5%

    Februar 2012 2.000 Euro
    Februar 2013 1.700 Euro
    Veränderung -15%

    Deine Veränderung bis einschließlich Februar: +5% -15% = -10%
    Meine Veränderung bis einschließlich Februar
    2012 1.000+2.000 = 3.000 Euro
    2013 1.050+1.700 = 2.750 Euro
    => Veränderung bis Februar -250 / 3.000 = -8,33%

    Sieht doch schon nicht mehr ganz so negativ aus ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bedanke mich ausdrücklich und ganz dolle bei Dir.
      Meine Spalten J und K waren das Jahr über meine momentanen Statusanzeigen.
      Ich habe vergessen die Jahressummen zu ziehen. Und dort sieht es tatsächlich nicht mehr so dramatisch aus. Übers Jahr gesehen sind das natürlich nicht über 50% weniger sondern nur ein Minus von knapp 4%. Ich bereite gerade ein Update bzw einen berichtigenden Artikel für diesen Post vor.

      Löschen