Donnerstag, 29. Juli 2010

Unterwegs mit blogger

Dies ist ein test. wenn es klappt, wird es ab und zu mal was von
unterwegs geben. könnte ganz praktisch sein fürs taxifahren. vorsicht,
dieser zerstört sich selbststàndig.

Kommentare:

  1. Die Frage ist nur: Wann zerstört er sich? Hoffentlich nicht, so lange ich hier...

    Klingt, als hättest du dein neues Handy :)
    Ich hatte das ja auch vor, aber ich glaube, meine Blog-Texte bleiben doch ein bisschen länger, als ich sie bequem auf dem Handy tippen könnte - obwohl ich die Screen-Tastatur und die Vervollständigungsfunktion bei meinem Magic wirklich gelungen finde.

    AntwortenLöschen
  2. @Sash
    Ja, das Handy ist da. Und jetzt spiele ich halt ein bisschen rum. Es ist ein Billigteil für 100€ und hat genau die Macken, die im Test beschrieben werden. Ein Samsung GT-S5230. Ich habe aber diesen Test wohlweislich nicht vorab gelesen, sonst hätte ich immer noch keins. ;-) Ich habe von meinem Provider nun eine Flat für 9,95/Monat und die ersten 30 Tage sind kostenlos und kann dann kündigen. Das sollte erstmal reichen, um rauszukriegen, ob ich auch unterwegs Online sein muss und welchen Mehrwert das für mich hat.
    Grundsätzlich hast Du recht: Einen Blog vollschreiben kann damit nicht. Ich habe es nur mal ausprobiert, ob es überhaupt klappt. Ist ein bisschen umständlich bei Blogger. Und bis zum Blogger Mobile bin ich noch nicht vorgedrungen. Damit kann man dann auch Bilder einstellen.
    Den Selbstzerstörungsmechanismus (ein Zitat aus Mission Impossible) hast Du übrigens mit Deinem Kommentar neutralisiert. Sollte heißen: Bitte keine Kommentare. :D

    AntwortenLöschen
  3. Na dann probier mal fleißig :)

    Was das Online-sein angeht: Ich bin da echt kritisch mit mir selber. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich allergisch gegen ständige Erreichbarkeit.
    Aber ich hab auch unbestreitbare Vorteile gefunden. Wenn ich mich an der Halte mit Kollegen über unbekannte Straßen unterhalte, ist Google Maps wesentlich handlicher als ein Stadtplan, bzw. es findet auch mal neue Hotels und so. Gelegentlich mal ein Spiel zu spielen find ich eine gute Abwechslung zum Lesen und Reden. Potenziell ist Youtube auch eine prima Möglichkeit, die Langeweile zu vertreiben. Und das funktioniert bei mir auch erstaunlich gut mit der Verbindung.
    Und Twitter hab ich als alternativen Info-Kanal auch neu entdeckt. Zumal meine Augen gut genug sind, um tatsächlich mal in einem Blog oder sonstwo im Netz ein wenig zu lesen, ohne dass ich Kopfweh kriege.
    Ergo: Ich finde es eine Bereicherung. Aber ich will auch ehrlich sein: Es ging auch ohne und keiner dieser Punkte ist ein wirkliches Muss.

    AntwortenLöschen
  4. @Sash
    Ich bin da mir eher skeptisch. Um die Erreichbarkeit geht es mir gar nicht, wer will mich schon erreichen. ;-)
    Ich saß öfter schonmal im Taxi und habe gedacht, ja wenn ich jetzt einen Internetzugang hätte... jetzt habe ich einen und mal sehen zuwas ich ihn tatsächlich brauchen kann. Zudem habe ich ja einen PDA mit Navi, insofern fällt Straßen- und Hotelsuche als Mehrwert weg. Und Spielchen hat mein altes Handy auch schon.
    Und bei Twitter bin ich nicht so inkonequent wie Du. Werde ich nie machen. Wozu auch.
    In Blogs, News oder Spiegel-online zu lesen, ja, das könnte was sein.

    AntwortenLöschen
  5. @Klaus:
    Jetzt hast du ja einen Monat Zeit zum Testen.
    Bei Spielereien ist es bei mir persönlich so, dass der Appetit mit dem Essen kommt.
    Finde zum Beispiel das "In der Nähe"-Tool von Google Maps gerade echt praktisch. Wie oft werde ich gefragt, ob es ums Eck dieses oder jenes gibt...
    Aber wie gesagt: Vermisst hab ich davor auch nichts.

    AntwortenLöschen